WEALTHYOUNG

Mit finanzieller Bildung zu finanzieller Sorglosigkeit

Minuszinsen, Inflation, Krisen – die Herausforderungen an den privaten Vermögensaufbau sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Mit ihnen allerdings auch die Anforderungen an ein klares Konzept für Privatanleger. Wealthyoung richtet sich an alle, die ihr finanzielles Schicksal nicht anderen überlassen, sondern Verantwortung für ihre eigene Zukunft übernehmen wollen. An diejenigen, die nicht nur ihr Einkommen verwalten, sondern wie die Profis investieren und dadurch ein Vermögen aufbauen möchten.

Wealthyoung wurde gegründet, um Menschen auf ihrem Weg vom unwissenden Sparer hin zum finanziell gebildeten und eigenständigen Investor zu begleiten.

Die FAZ schrieb 2017: „Die Universität Harvard hat mit ihrem Vermögen im vergangenen Jahr 8% Rendite gemacht. Davon träumen viele Privatanleger – doch den Profis ist das zu wenig.“

INVESTIEREN WIE DIE PROFIS

Keine Frage, mit einer einstelligen Rendite geben sich die wenigsten professionellen Investoren zufrieden. Im Verhältnis zu den 34 Prozent, die von der Elite-Universität 2021 erzielt wurden, ist das wahrlich nicht zufriedenstellend. Doch wie investieren eigentlich große Institutionen, wie Banken, Versicherungen und Pensionsfonds ihr eigenes Vermögen? Wie können die Kleinanleger von dieser Erfahrung und Expertise profitieren und den professionellen Investoren nachkommen? 

Schaut man in die Portfolios dieser Profis, dann lässt sich schnell feststellen: Sie betreiben Vermögensaufbau außerhalb der bekannten und vertrauten Zinswelt. Dabei verwenden sie eine Strategie, die sich im Wesentlichen aus vier verschiedenen Säulen zusammensetzt. Das Konzept dahinter wird seit hunderten von Jahren genutzt und ist mittlerweile auch Kleinanlegern zugänglich. Die einzelnen Investitionen haben dabei eine so große gesellschaftliche Bedeutung, dass sie weitestgehend unabhängig von Politik, Krisen und Währungen sind. Das Motto für Kleinanleger lautet daher: Investiere wie eine Versicherung, nicht bei einer Versicherung.

 

Was bringt es mir, eine gute Rendite zu erzielen, wenn dies zu Lasten anderer geschieht? „Nach mir die Sintflut“ – Getue gibt es schon zur Genüge.

Wohlstandsbildung bedeutet Investitionen zu fördern, die nicht nur für den Investor selbst einen Ertrag bringen. Je mehr Leute davon profitieren, desto sicherer und erfolgreicher sind sie letztendlich. Es geht also nicht nur um den höchstmöglichen Gewinn, sondern auch darum, dass die Erträge einen Mehrwert für möglichst viele andere bringen. Sie sind transparent einsehbar, haptisch fühlbar, teilweise sogar essbar und stellen somit in jeglichem Sinne eine schmackhafte und attraktive Investition dar.

Kontaktiere mich gerne direkt!